Chronik

Sektionsleiter und Obmänner

1934: Dr. Hans Tollich
1946: Adolf Premsberger
1953: Mag.DDr. Friedrich Ranftl
1956: Dr. Herbert Poleschinski
1957 - 1961:
Univ.-Prof. DI. Dr. Erwin Niesslein
1961 - 1966: Dir. Karl Probst
1966 - 1973:  
Dir. Hermann Klapf
1973 - 3/1987:
HR DI Bruno Saurer
3/1987 - 4/1991: Heinz Huber
4/1991 - 1/1995:
Dir. Peter Bredt
1/1995 - 7/1999:
Ing. Roland Sommer
7/1999 - 4/2000:
Ing. Johann Zollner
4/2000 - 3/2007:
Dir. Peter Bredt
3/2007 - 4/2011:
Gerd Ertl
4/2011 -
Mag. Michael Steiner

 

 

  • 1914: erste urkundliche Erwähnung eines Tennisplatzes in Hartberg an der Klostermauer laut Stadtplan Panitschek in „Die Geschichte der Stadt, Pfarre und des Bezirkes Hartberg“ von Johannes Simmler.
    Stadtplan Panitschek

  • um 1930: Bau zweier Tennisplätze am alten Friedhofsareal zirka am Standort des heutigen Polizeigebäudes an der Ressavarstrasse
    2 Tennisplätze am alten Friedhofsareal

  • 1934: erster offizieller Tenniklub in Hartberg wird ins Leben gerufen.
    Obmann: Dr. Hans Tollich, Amtsarzt
    Obmannstellvertreter: Dr. Gottfried Buchmesser
    Kassier: Alois Klement
    Spielwart: Franz Krainhöfner
    Schriftführerin: Mitzi Stibor

  • 1939: Auflösung dieses ersten Klubs und Umwandlung in eine „Tennisriege“ des Deutschen Turnerbundes.

  • 1946: Auflösung des Deutschen Turnerbundes mit 21.05.1946;
    Gründung des TSV Hartberg mit 29.04.1946 mit Tennis als eigene Sektion;
    Sektionsleiter: Adolf Premsberger
    TSV Gründung

  • 1947: Ansuchen um Aufnahme in den parteiunabhängigen „Allgemeinen Steirischen Sportverband“ mit 10.01.1947

  • 1949: „Allgemeiner Steirischer Sportverband“ geht in den mit 26.04.1949 neu gegründeten ASVÖ Steiermark über.
    TSV Hartberg ist somit Gründungsmitglied des ASVÖ Steiermark.

  • 1950: ab Beginn der 50iger Jahre wird das Friedhofsgelände verbaut und die Plätze an der Ressavarstrasse werden aufgelassen;

  • 1951: Tennissektion hat bereits eine eigene Finanzgebarung

  • 1953: Sektionsleiter DDr. Friedrich Ranftl;
    Bau eines Tennisplatzes am Firmenareal der Firma Hallamayr durch KR Anton Gruber – „Gruber Platz“.
    Gruber-Platz Gruber-Platz Gruber-Platz

  • 1954: erste Teilnahme einer Mannschaft an der steirischen Meisterschaft – Damen und Herren noch gemeinsam in einem Team;
    Spieler der 50iger Jahre: Dr. Fritz Huber, Dr. Hubert Dewaty, Dr. Rudi Holzer, Dr. Manfred Hebein, Dr. Fritz Ranftl, Gerald Lattinger, Fritz Augustin, Peter Fuchs
    Damen: Dr. Anni Zörner, Hilde Hebein, Minna Blödorn, Förster, Niesslein und Kainer
    Gründungsmitglieder und Spieler der 50-iger Jahre
    Klosterplatz Klosterplatz Klosterplatz

  • 1956: Sektionsleiter Dr. Herbert Poleschinski

  • 1957: Sektionsleiter Univ.Prof. DI. Dr. Erwin Niesslein;
    Anmietung eines Areals neben Freibadgelände von der Stadt Hartberg und Bau der ersten beiden Plätze im Gmoos.

  • 1958: Endstand Landesliga 1958

  • 1961: Sektionsleiter Dir. Karl Probst (war auch 30 Jahre Präsident des Steirischen Tennisverbandes)
    Dir. Karl Probst Dir. Karl Probst

  • 1966: Sektionsleiter Hermann Klapf sen.
    Hans Hinterseer in Hartberg Hans Hinterseer in Hartberg

  • 1970: Bau der Plätze 3 und 4 und Vergrößerung des Klubhauses; Aushubmaterial des Stubenbergsees wird zum Platzbau verwendet.

  • 1971: Fertigstellung der Plätze 3 und 4

  • 1973: Sektionsleiter HR DI Bruno Saurer (1989-2000 Präsident des Steirischen Tennisverbandes)
    Herrenmannschaft wird Steirischer Meister
    Meistermannschaft 1973 M M M
    Steirische Jugendmeisterschaften von 9. bis 13. Juli.
    Peter Westner wird u 14 Staatsmeister.

  • 1974: Erstmalige Teilnahme in der Staatsliga B (Peter Fuchs, Wolfgang del Negro, Roland Zörner, Heinz Huber, Hermann Klapf, Werner Blödorn, Peter Westner, Karl Pansy und Robert Lattinger).  
    Staatsligamannschaft 1974 Staatsligamannschaft 1974
    Bau der Tennishalle mit einem Sandplatz durch Karl Stibor. Eröffnung am 25.10.1974 mit Exhibition zwischen Lance Lumsden und Peter Fuchs. 
    Zeitungsbericht Eröffnung Tennishalle

  • 1976: Austragung der Österreichischen Seniorenmeisterschaften mit 43 Herren und 15 Damen.
    Erstmalige Austragung der Hartberger Stadtmeisterschaften – Sieger Traude Payer und Peter Fuchs.
    Errichtung der Flutlichtanlage auf Platz 1 und 2

  • 1978: Damenmannschaft wird erstmals Steirischer Meister (Traude Payer, Gerti Vanicek, Ilse Knöbl, Luise Haslmayer, Josefine Pansy, Annemarie Saurer).
    Damenmeistermannschaft
    Austragung der Österreichischen Jugendmeisterschaften von 21.-24.August 1978 mit 65 Jugendlichen. Sieger bei den Burschen wurde der Steirer Martin Lorenzoni und bei den Mädchen Andrea Pesak aus Wien. 
    Österreichische Jugendmeisterschaften
    Exhibition zwischen Hans Kary und Norman Holmes im Rahmen der Eröffnung der Plätze 5 und 6 sowie der Kinderschlagwand samt Kindertenniskleinfeld am 16.04.1978;
    Exhibition Exhibition Exhibition Exhibition
    Klosterplatz wird stillgelegt.

  • 1979: Damen- und Herrenmannschaft werden Steirische Meister. Herren steigen erneut in Staatsliga B auf.
    (Herren: Robert Lattinger, Peter Fuchs, Karl Pansy, Gerhard Fabisch, Kurt Schöller, Wolfgang del Negro, Hermann Klapf und Georg Saurer) 
    Staatsligamannschaft 1980 Staatsligamannschaft 1980

  • 1981: Herren werden Meister in Staatsliga B und steigen in die Staatsliga A (Superliga) auf.

  • 1982: Superligamannschaft:  Khail, Westner, Lattinger, Pansy, Schöller, Saurer, Fabisch, Peter und Andy Fuchs
    Superligamannschaft
    Rathausempfang Superligamannschaft R R
    Erweiterung der Clubanlage: Sonnenterasse, 3 Umkleideräume, Büroraum, neue Toiletten, Kellerräume
    Robert Lattinger wir dritter bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften in der allgemeinen Klasse.

  • 1983: Plätze 7 und 8 werden errichtet. 
    Eröffnung Anlagenerweiterung

  • 1984: Austragung der Österreichischen Meisterschaften in der allgemeinen Klasse von 17.-23. September. Thomas Muster gewinnt 17-jährig als jüngster Spieler aller Zeiten den Staatsmeistertitel im Einzel und mit Alexander Antonitsch auch im Doppel. Den Damentitel gewinnt Judith Wiesner vor Petra Huber. 4.000 Zuseher besuchten die Turnierwoche.  
    Österreichische Meisterschaften 1984 Ö Ö Ö Ö

  • 1985: Austragung der Davis-Cup-Partie Österreich gegen Israel von 2.-4.August. Muster, Pils und Antonitsch verlieren 2:3. 3.500 Zuseher verfolgten an allen Spieltagen die Matches. 
    Davis Cup 1985 Davis Cup 1985 
    Erweiterung der Halle um zweiten Platz.

  • 1986: Abstieg der Herren aus der Staatsliga B.

  • 1987: Sektionsleiter Heinz Huber;
    Herren werden Steirischer Landesmeister.

  • 1988: Herren spielen ein Jahr in Staatsliga B. (R. Lattinger, P. Fuchs, P. Westner, K. Pansy, U. Saurer, K. Schöller, Chr. Knill, I. Reisinger, M. Haidenbauer)
    Landesmeister und Staatsligamannschaft

  • 1989: Umstellung der Sandplätze auf Teppichboden mit Gummi-Granulat.

  • 1990: Österreichische Jugendmeisterschaften U 12 und U14 von 1. bis 6. Juni. Sieger: Tommy Haas und Tina Sponer beide U12. Andreas Rechberger und Barbara Schett beide U14.

  • 1991: Sektionsleiter Dir. Peter Bredt
  • 1992:  Peter Fuchs erringt den Doppelweltmeistertitel  50+ mit Gerhard Schelch.
    Vize-Europameistertitel für Peter Fuchs im Seniorenbewerb +50.

  • 1993: Erstmalige Ausrichtung der Jugendeuropameisterschaften für u 16-Jährige mit Stefan Koubek als Sieger im Burschenbewerb. Mädchenfinalistin Martina Hingis.  
    Errichtung der Beregnungsanlage für alle Plätze.
    Peter Fuchs erwirbt Tennishalle.

  • 1994: Zweite Ausrichtung der Jugendeuropameisterschaften für u 16-Jährige. Finalist: Markus Hipfl

  • 1995: Sektionsleiter Ing. Roland Sommer;
    dritte Ausrichtung der Jugendeuropameisterschaften für u 16-Jährige.
    Jugendeuropameisterschaften 1993, 1994 und 1995 J J J J J

  • 1998: Damenmannschaft wird Sieger in der Landesliga A und damit Steirischer Mannschaftsmeister.
    Peter Fuchs wird Doppeleuropameister 50+ mit Hannes Futterknecht und spielt im Einzel Semifinale.
    Kathrin Glatz wird Hallen-Staatsmeisterin im u 12 Bewerb. 
    Artikel zu Kathrin Glatz
    Bodenaustausch und Erweiterung der Sanitäranlagen in der Tennishalle.

  • 1999: Sektionsleiter Ing. Johann Zollner;
    Damen- und Herrenmannschaft werden Sieger in der Landesliga A und damit Steirische Meister.
    Damen steigen in die Staatsliga II. Division auf. 
    Landesmeister Damen und Herren

  • 2000: Ausgliederung der Tennissektion aus dem Gesamt-TSV zu einem eigenständigen Verein. Dir. Peter Bredt Obmann.
    Damen spielen noch ein Jahr in Staatsliga II. Division. 
    Damenstaatsligateam
    Martin Pansy wird Steirischer Herrenmeister in der Halle gegen Vereinskollegen Christoph Tuttner.

  • 2001: Erneuter Staatsmeistertitel von Kathrin Glatz in der Halle im U 16 Bewerb.
    Artikel zu Kathrin Glatz

  • 2003: Herren werden Steirische Mannschaftsmeister im Freien und in der Halle.  
    Landesmeister Herren 2003
    Peter Fuchs wird mit dem Österreichischen Team Mannschaftsweltmeister 60+.

  • 2006: Herren werden Steirische Mannschaftsmeister in der Halle.

  • 2007: Obmann Gerd Ertl.
  • 2008: Ausrichtung der Steirischen Jugendmeisterschaften von 2. bis 7. September.
    Jugendmeisterschaften 2008 Jugendmeisterschaften 2008 Jugendmeisterschaften 2008

  • 2009: Robert Lattinger und Karl Pansy erringen bei der Mannschaftsweltmeisterschaft 50+ den 3. Rang.

  • 2010: Kauf der Tennishalle durch Stadt Hartberg.

  • 2011: Obmann Michael Steiner;
    Herren werden Steirische Mannschaftsmeister in der Halle.

  • 2012: Peter Fuchs wird Hallen- und Freiplatzstaatsmeister sowie Mannschaftsweltmeister in Novigrad in der Seniorenklasse 70+.

  • 2013: Herren werden Steirische Mannschaftsmeister in der Halle.
    Steirische Hallenmeister 2013
    Bodensanierung und Fernwärmeeinleitung in der Tennishalle.
    Peter Fuchs wird Hallen- Staatsmeister 70+.

  • 2014: Regionales Leistungszentrum (RLZ) des STTV wird in Hartbereg eingerichtet. Lizenz eines ÖTV Kids Tennis Clubs wird verliehen.
    Eröffnung RLZ
    Steirischer Meistertitel der U 10 und U 11-Jährigen. Vizestaatsmeistertitel im Kids-U 10- Bewerb für Syl Gaxherri und Matthias Ujvary.
    Österreichische Kids-Vizemeister

  • 2015: Herren werden Steirischer  Mannschaftsmeister. (Viktor Bruthans, Saso Bende, Martin Pansy, Joachim Kovacs, David Altmann, Markus Golob, Christoph Tuttner, Stefan Schuh, Philipp Spiegl und Maximilian Steiner)

    Aufstieg in 2. Bundesliga.
    Steirische Landesmeister 2015 S S

    Senioren 35 + werden Steirische Mannschaftsmeister; Aufstieg in Bundesliga nur knapp in Stockerau verpasst. (Markus Golob, Philipp Spiegl, Paul Maitz, Josef Maierhofer, Matthias Scherf, Andreas Hutz)

    Steirischer Landesmeister Senioren 35+ S

    Burschen U 13 werden Steirische Mannschaftsmeister (Syl Gaxherri, Matthias Ujvary)

    Steirischer Landesmeister Burschen U 13


  • 2016: Herren spielen in 2. Bundesliga; Abstieg in Landesliga A

    2. Bundesliga 2.

    Burschen U 13 werden Steirische Mannschaftsmeister (Syl Gaxherri, Matthias Ujvary)

    Steirischer Landesmeister Burschen U 13

  • 2017: Herren werden Steirische Mannschafts-Landesmeister. (Georg Hubich, Joachim Kovacs, Martin Pansy, Tobias Pickl, Maximilian Steiner, David Altmann, Philipp Spiegl sowie die Legionäre Filip Horansky, Viktor Bruthans und Saso Bende) 

    Steirischer Landesmeister 2017 S S

    Senioren 35+ werden Steirische Mannschaftsmeister (Martin Pansy, Georg Hubich, Philipp Spiegl, Markus Golob, Josef Maierhofer und Andreas Hutz)
    Steirischer Landesmeister Senioren 35+

    Steirischer Meistertitel der U 10 Kids Alexander Huszar und Fabio Wegerer.
    Steirischer Landesmeister U 10 Kids


 

Ligazugehörigkeit

ligazugehoerigkeit

 

ASVÖ

Volksbank Süd-Oststeiermark

  • Puntigamer
  • Sterlinger
  • Easy Drivers Hartberg
  • KFZ Kauer
  • Steiermärkische Sparkasse Hartberg
  • Merkur Versicherung
  • König Brot
  • Autohaus Ebner
  • Interex
  • Obi Teubl
  • Schirnhofer
  • Fenster & Türen Kager
  • Blödorn GmbH
  • Intersport XL Sport Pilz
  • Fajfar Ges.m.b.H.
  • Raiffeisenbank Hartberg
  • Leithäusl
  • Lagerhaus Wechselgauau
  • Schaunigg GmbH & Co KG

Kids Guetesiegel

Aktuell sind 9 Gäste und keine Mitglieder online